Trossingen - 41. Crosslauf - Serie Zollern-Schwarzwald

Nur noch ...


bis zum Start in UNTERKIRNACH

Direkt zum Seiteninhalt

Trossingen

Ergebnisse
41. Cosslauf-Serie Zollern-Schwarzwald
3. Lauf in Trossingen
Ergebnisse

Crosslauf-Serie 3. Lauf in Trossingen
Leichtathletik - 41. Crosslauf-Serie
3. Lauf in Trossingen - Mittelstrecke   

Für die Läuferinnen und Läufer war das in Trossingen in diesem Jahr eine ungewohnte Situation - kein Schnee, kein Matsch, kein gefrorener Boden. Damit das Ganze zu einem Laufvergnügen auf dem Naturparcours im Trossinger Fritz-Kiehn-Stadion werden konnte, schaffte das Organisationsteam von der TG Trossingen die nötigen organisatorischen Grundlagen.
Von Bernd Müller
Ein neues Gesicht gestaltete das Renngeschehen auf der Mittelstrecke der Männer. Mohamed Brik, (ohne Verein und ohne Wohnortangabe) sorgte von der Spitze weg für ein flottes Tempo und - er hielt dieses Tempo über die gesamte Distanz. Folgerichtig eilte er nach 7:53 Minuten als erster über der Ziellinie. Locker und leichtfüßig rannte, in Tuchfühlung zum später Sieger, auch Christian Lenk von der LG farbtex Nordschwarzwald, über diese „Hochgeschwindigkeitsstrecke“. Für ihn blieben die Uhren bei 7:58 Minuten stehen, womit er sich hinter Mohamed Brik auf Platz zwei bei den Männern einreihte. Platz vier ging an Alexander Haase vom ASV Horb (8:30 Minuten). Bei den Frauen war es Lea Dehner, ASV Horb, die nach einem tollen Rennen (11:08 Minuten), vor Sophia Pichler vom TSV Rottweil (11:18 Minuten) als Erste über die Ziellinie rannte.
Das Wetteifern um Platz eins der männlichen U20 geriet zu einer temporeichen und spannenden sportlichen Auseinandersetzung. Einen Vorteil bezüglich eines sich abzeichnenden finalen Endspurtes erlief sich Tim Assmann vom TV Villingen auf der Schlussrunde. Er erreichte nach 7:50 Minuten das Ziel und setzte damit die Bestzeit der gesamten Männerkonkurrenz. Auf den Plätzen zwei (U20) und drei reihten sich mit Eric Diener (8:02 Minuten) und Valentin Klüppel (8:22 Minuten) zwei Läufer der Tuttlinger Sportfreunde ein.
Katharina Gross, LG farbtex Nordschwarzwald, konnte sich erwartungsgemäß bei der weiblichen U20 durchsetzten (9:50 Minuten). Mit einer tollen Laufleistung eilte, die nicht auf Mittel- und Langstrecke spezialisierte Hanna Reßin vom TSV Rottweil (11:33 Minuten), auf den zweiten Platz.
Ein Wimpernschlagfinale erlebten die Zuschauer, Betreuerinnen und Betreuer beim Finale der männlichen U18. Es waren erst wenige Meter gerannt, da entwickelte sich schon ein erbarmungsloses Ausscheidungsrennen. An der Spitze drei Läufer die im Wechsel versuchten den Mitbewerber um den Tagessieg abzuschütteln. Das gelang keinem so richtig und es kam  somit zu einer spannenden Spurt Entscheidung. Aus dieser ging dann Jan Diener von den Tuttlinger Sportfreunden (8:04 Minuten) als Sieger hervor. Adrian Engstler vom TV Villingen (8:05 Minuten) und Benjamin Holzer von der LG Steinlach (8:03 Minuten) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Wie dicht diese Laufgruppe zusammen agierte und wie knapp der Rennausgang war, dokumentier die Laufzeit des viertplatzierten (8:13 Minuten) Philipp Kaltenmark von der TG Schwenningen.
Anna Schall von der LG Tuttlingen-Fridingen (9:06 Minuten) ließ es sich nicht nehmen in Trossingen ihren dritten Sieg im dritten Rennen (U18) unter Dach und Fach zu bringen. Auf Platz zwei folgte, wie in den zwei Läufen zuvor, ihre Schwester Larissa (9:59 Minuten). Dabei trennten diese acht Sekunden von Lilli Schmitt vom TSV Rottweil (10:07 Minuten), die sich mit einem engagierten Rennen Platz drei sicherte. Auch hier zeigt die viertplatzierte Sophia Kremsler von der LG Steinlach mit ihrer Laufzeit von 10:11 Minuten wie eng in dieser Altersklasse die Athletinnen bei einander lagen.

Ergebnisse, Bericht und Bilder gingen an folgende Redaktionen:
  • Schwarzwälder Bote
Südwestpresse
  • DIE NECKARQUELLE,
  • NECKARCHRONIK,
  • ZOLLERN-ALB-KURIER,
  • Schwäbische Zeitung, Gränzbote
  • Sürkurier Villingen
Leichtathletik - 41. Crosllauf-Serie
3. Lauf in Trossingen - Langstrecke

Den Schlusspunkt der Crosslaufveranstaltung setzen immer die Läuferinnen und Läufer auf der Langstrecke. So auch beim 3. Lauf der vierteiligen Crosslauf-Serie Zollernalb in Trossingen.
Von Bernd Müller
Die äußeren Bedingungen forderten, auf dem relativ ebenen Gelände im Fritz-Kiehn-Stadion, buchstäblich zu einem tempobetonten Lauf heraus. Gesagt getan, drei Läufer aus dem Schwarzwald nahmen das Geschehen in die Hand beziehungsweise in die Beine. Dabei war es Tobias Giering, LG farbtex Nordschwarzwald, der nach einer längeren schöpferischen Pause die Gelegenheit nutzte und sichtbar begeistert über den Naturparcours eilte. An seiner Seite seine Teamgefährten Alex Klumpp und Esmat Rezai. Das Ziel erreichte nach 27:34 Minuten Tobias Giering als Erster. Damit gewann er auch die Altersklasse (AK) M35 vor Christian Lenk, der zuvor auf der Mittelstrecke ebenfalls Platz zwei nach Hause brachte.
Zweitschnellster in diesem Tag war Axel Klumpp (28:12 Minuten) der damit das Rennen der Männer für sich entschied. Belohnung für einen engagierten Lauf erhielt Esmat Rezai. Er gewann das Rennen der U20 (28:31 Minuten).
In prächtiger Lauflaune zeigten sich die Läufer vom Lauftreff Unterkirnach. Dieter Föhrnbacher (31:01 Minuten) gewann vor Klaus Neipp von der TG Trossingen (31:56 Minuten) in der AK M50. Berthold Seelinger (35:13 Minuten) setzten sich in der M60 gegen Martin Spang von der LG Baar (36:31 Minuten) durch.
Ein schönes Laufduell sah man in der M55. Dabei setzte sich letztendlich Gerd Haller von der SG Schramberg (34:09 Minuten) gegen Wolfgang Werner von der TG Tuningen (35:04 Minuten) durch. Er ist schon „ewig“ dabei. Auf der Straße, im Gelände, Dieter Hirt vom TSV Rottweil macht das Laufen einfach Spaß. In Trossingen war er der älteste Teilnehmer, lief locker über das Wiesengelände. Die Stoppuhr oder der Mitkonkurrent ist nicht mehr die treibende Kraft sondern die Bewegung in und mit der Natur. Die ca. 7,5 km in Trossingen beendete er nach 52:00 Minuten als Sieger in der M70.
Bei den Frauen waren die Ergebnisse bereits vor dem Start abgesteckt.
Schnellste auf den ca. 7,5 km langen Rundkurs war Hanna Bächle vom LT Unterkirnach. Sie eilte nach 34:25 Minuten als Erste der Frauenkonkurrenz über die Ziellinie. Damit gewann sie auch den Laufwettbewerb der weiblichen U20. Nach länger Verletzungspause fand Verena Müller, TSV Rottweil, sehr schön in den Wettbewerb. Für sie galt es wohl dosiert, auf den Körper hörend, das entsprechende Tempo zu wählen. Das setzte sie klasse um und gewann das Rennen der W30 (38:37 Minuten). Einen Tick schneller unterwegs war Angelika Rentschler, LSG Schwarzwald Marathon. Immer ein Lächeln auf den Lippen beendete sie diesen Geländelauf nach 37:34 Minuten. Damit landete sie auf Platz eins der W35. Dauerbrenner im Frauenbereich ist zweifellos Heidi Rißler von der TG Trossingen. Die Lokalmatadorin ließ vor heimischer Kulisse keine Schwäche zu, beendete das Rennen nach 40:22 Minuten, womit sie den Lauf der W50 gewann.
Zurück zum Seiteninhalt