Regel IWR 144 - 41. Crosslauf - Serie Zollern-Schwarzwald

Nur noch ...


bis zum Start in Tuningen

Direkt zum Seiteninhalt

Regel IWR 144

Internationale Wettkampfregeln (IWR), stand 19.März 2012
Regel 144 Unterstützung der Wettkämpfer (Auszug)


Angabe von Zwischenzeiten

1. Zwischenzeiten und vorläufige Siegerzeiten können offiziell angesagt und/oder angezeigt werden. Im Übrigen dürfen diese Zeiten den Wettkämpfern von Personen aus dem Wettkampfbereich (Innenraum) heraus nur mitgeteilt werden, wenn der entsprechende Schiedsrichter dies vorher erlaubt hat. Diese Genehmigung darf nur erteilt werden, wenn für die Athleten keine Zeitanzeigen an den entsprechenden Punkten einsehbar sind und diese Zeiten allen am Lauf teilnehmenden Wettkämpfern mitgeteilt werden. Der Innenraum, der normalerweise durch eine Barriere abgesperrt ist, gilt in diesem Sinn als der Bereich, in dem der Wettkampf stattfindet und zu dem nur an laufenden Wettbewerben teilnehmende Wettkämpfer und nach den jeweiligen Regeln und Durchführungsbestimmungen berechtigte Personen Zutritt haben.

Unterstützung
2. Als Unterstützung im Sinne dieser Regel sind die folgenden Umstände anzusehen und somit nicht erlaubt:

  • das Schrittmachen durch nicht am selben Wettkampf beteiligte Personen, durch überrundete oder zu überrundende Wettkämpfer oder durch technisches Gerät jeder Art,

  • der Besitz oder das Benutzen von Video- oder Kassettenrekordern, Radios, CD-Playern, Funkgeräten,Mobiltelefonen oder ähnlichen Geräten im Wettkampfbereich,

  • der Gebrauch von Technologien oder Geräten, die dem Nutzer einen Vorteil gewähren, den er bei regelgerechter Ausrüstung nicht hätte, außer für Schuhe gemäß Regel 143.


Nationale Bestimmungen DLV und SLV
Sind solche Technologien oder Geräte für Behinderte notwendig, um den Sport ausüben zu können, kann ihnen eine Teilnahme an nationalen Wettkämpfen außer Wertung erlaubt werden. Jeder Wettkämpfer, der während des Wettkampfs aus dem Wettkampfbereich heraus Unterstützung leistet oder empfängt, muss vom Schiedsrichter verwarnt und darauf hingewiesen werden, dass er im Wiederholungsfall von diesem Wettbewerb ausgeschlossen wird. Ist demzufolge ein Wettkämpfer von dem Wettkampf ausgeschlossen, darf eine in dieser Runde bis zu dieser Zeit erbrachte Leistung nicht als gültige Leistung berücksichtigt werden. Dagegen sind Leistungen aus einer vorangegangenen Runde dieses Wettbewerbs als gültig zu berücksichtigen.
Als Unterstützung ist nicht anzusehen:

  • Die Kommunikation zwischen den Wettkämpfern und ihren außerhalb des Wettkampfbereichs befindlichen Trainern. Um dies zu ermöglichen und den laufenden Wettkampf nicht zu stören, soll für die Trainer ein Platz auf der Tribüne reserviert werden, der in nächster Nähe zu dem jeweiligen technischen Wettbewerbliegt.

  • Medizinische Untersuchung/Behandlung und/oder physiotherapeutische Behandlung im Wettkampfbereich, um einem Wettkämpfer zu ermöglichen, teilzunehmen oder weiter teilzunehmen. Solche medizinischen Untersuchungen/Behandlungen und/ oder physiotherapeutischen Behandlungen dürfen im Wettkampfbereich nur von Mitgliedern des offiziellen medizinischen Mitarbeiterstabs, die das Organisationskomitee (Veranstalter) berufen hat, durchgeführt werden. Diese Mitarbeiter haben unverwechselbare Armbinden, Westen oder kennzeichnende Kleidung zu tragen. In außerhalb der Wettkampfanlage gelegenen medizinischen Behandlungsräumen kann dies auch durch akkreditiertes medizinisches Personal der jeweiligen Mannschaft erfolgen, das dazu vom Medizinischen oder Technischen Delegierten eine Zugangsberechtigung haben muss. In keinem Fall darf das Eingreifen den Ablauf des Wettkampfs verzögern oder die vorgesehene Versuchsreihenfolge der Wettkämpfer verändern. Solche Behandlungen oder Hilfen durch irgendeine andere Person nach Verlassen des Callroom, ob unmittelbar vor oder während des Wettkampfs, gelten als Unterstützung.

  • Jede Art von persönlichem Schutz (z.B. Bandagen, Tape, Gürtel, Stütze usw.) aus medizinischen Gründen. Der Schiedsrichter zusammen mit dem medizinischen Delegierten hat das Recht dies zu überprüfen, falls er es für notwendig hält (siehe auch Regel 187.4).

Nationale Bestimmungen
Die Entscheidung trifft der Wettkampfleiter.
PDF zum herunterladen

Zurück zum Seiteninhalt